Home » Casino News » Betrunkener Casinospieler Mark Johnston erlangt immer mehr Berühmtheit

Betrunkener Casinospieler Mark Johnston erlangt immer mehr Berühmtheit

Downtown Grand CasinoSeit gut einer Woche bestimmt ein betrunkener Casinospieler die Schlagzeilen in den Vereinigten Staaten. Derzeit ist nämlich kaum ein Vorbeikommen an den Medien, ohne den Namen Mark Johnston zu hören. Nun interessiert sich sogar CNN für die Geschichte.

Casinospieler will verzockte $500.000 zurückhaben

Der Casinospieler wirft dem Downtown Grand Casino in Las Vegas nämlich vor, ihm zu Unrecht $500.000 abgeknöpft zu haben und fordert nun das Casino per Gerichtsverfahren dazu auf, ihm das Geld zurückzubezahlen. Während des Wochenendes, an dem der Super Bowl in der NFL ausgespielt wurde, verzockte der Mann die 500.000 US-Dollar im Downtown Grand Casino. Zu diesem Zeitpunkt war er aber sturzbetrunken, wie er selbst beschreibt. Doch das Casino habe ihn nicht am Spiel gehindert, was es eigentlich hätte tun müssen. Stattdessen seien ihm sogar weitere Drinks serviert worden und auch Kredite zum Weiterspielen gewährt worden. Erst im Laufe des nächsten Tages will Johnston nach seinen eigenen Worten die ganze Situation realisiert haben.

Die Stellungnahme von Johnston bei CNN

Bei CNN nahm Johnston nun zu seinen Vorwürfen und der ganzen Situation wie folgt Stellung:

Johnston sieht sich mit Blick auf Gesetze in Nevada im Vorteil

Gespannt darf verfolgt werden, ob der Casinospieler aus den USA Recht bekommt und das Downtown Grand Casino ihm das Geld zurückbezahlen muss. Da aber die Glücksspielgesetze in Nevada vorsehen, dass betrunkene Gäste nicht spielen dürfen, hofft Johnston auf einen Erfolg mit seiner Klage. Immerhin soll es Videoaufzeichnungen und Zeugenaussagen geben, wonach sich der Casinospieler kaum auf die High Stakes Partien im Black Jack und Pai Gow konzentrieren konnte aufgrund seiner Trunkenheit. Stattdessen fielen wohl Karten und Jetons des Öfteren aus der Hand und zu Boden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.