Home » Casino News » Die Einnahmen in den Schweizer Casinos sanken erneut

Die Einnahmen in den Schweizer Casinos sanken erneut

Swiss Casinos SchaffhausenDie Einnahmen der Schweizer Casinos aus Glücksspielen im Jahr 2013 lagen bei insgesamt 746,2 Millionen Franken, was 11,3 Millionen Franken Bruttospielertrag weniger als im Vorjahr bedeutet. Dieser Verlust sei auf die große Konkurrenz im eigenen Land, aber auch der Nachbarländer sowie auf das stark wachsende Angebot an Internetspielen zurückzuführen, wie die für die Aufsicht zuständige Eidgenössische Spielbankenkommission (ESBK) in ihrem Jahresbericht schreibt, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Allerdings wäre der Rückgang ohne die neuen Casinos in Zürich und Neuenburg noch größer gewesen. Sie konnten die sinkenden Einnahmen fast vollständigen kompensieren, schreibt die ESBK weiter. Die Casinos in Zürich und Neuenburg wurden Ende 2012 eröffnet.

Die höchsten Einnahmen bringen die Geldspielautomaten

Durch die Geldspielautomaten wurden im Jahr 2013 604,6 Millionen Franken eingenommen. Das sind zwar 17 Millionen weniger als im Vorjahr, sie stellen aber immer noch die größten Einnahmen in diesem Bereich dar. Bei den Tischspielen konnten sich die Spielbanken mit 141,5 Millionen Franken über 5,7 Millionen mehr als im Vorjahr freuen. Während das Casino von Montreux mit zirka 78,6 Millionen Franken die höchsten Einnahmen erzielte, musste die Spielbank Baden eine größere Einbuße hinnehmen. Lag der Bruttospielertrag im Jahr 2012 noch über 92 Millionen Franken, waren es im Jahr 2013 nur noch rund 66,7 Millionen Franken.
Insgesamt entrichten die Casinos eine Spielbankenabgabe in Höhe von 356,5 Millionen Franken. Das sind 17,1 Millionen Franken weniger Steuereinnahmen.

Inspektionen zur Umsetzung der Sozialkonzepte

Im Jahr 2013 führte die ESBK mindestens zwei ordentliche Inspektionen bei allen 21 Spielbanken durch. So müssen überschuldete Personen, Personen die ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen oder Spieleinsätze riskieren, die in keinem Verhältnis zu ihrem Einkommen und Vermögen stehen, vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden. Außerdem müssen Casinos ihre Sorgfaltspflichten zur Bekämpfung der Geldwäsche erfüllen und bei Verdacht die entsprechende Meldestelle informieren. Außerdem wurden im Jahr 2013 115 Straffälle im Zusammenhang mit illegalen Spielen neu eröffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.