Home » Casino News » Vorgehen gegen das Online Glücksspiel

Vorgehen gegen das Online Glücksspiel

In Österreich ist das Online Glücksspiel nur erlaubt bei der staatlichen Lotterie. Dies interessiert jedoch sehr viele Online Casino Betreiber nicht, denn sie bieten dort ihre Dienste an. Dabei handelt es sich um illegales Glücksspiel, dies ist sehr vielen Spielern gar nicht bewusst. Dieses illegale Glücksspiel befindet sich in einer rechtlichen Grauzone, denn freier Handel von Waren und Dienstleistungen sehen die EU-Richtlinien vor innerhalb der EU.

Lediglich auf der Webseite von win2day darf laut dem Glücksspielgesetz gespielt werden, denn dieser Anbieter ist lizenziert. Das Finanzministerium in Österreich denkt darüber nach, durch Dienstanbieter die Webseiten von den ausländischen Betreiber sperren zu lassen. Mit dem Online Glücksspiel gibt es schon sehr lange in manchen Ländern Ungereimtheiten. Es bleibt jedem Land selbst überlassen, wie der eigene Markt reguliert werden soll.

Viele der Länder haben Staatsmonopole, jedoch sind in Europa nach den Vorgaben des Europäischen Gerichtshofes, Staatsmonopole verboten. Aus diesem Grund gibt es derzeit Verfahren, welche die rechtliche Situation von Online Glücksspielen regeln sollen. Derzeit ist noch nicht klar, ob und wie in Österreich Glücksspiel Webseiten gesperrt werden. Selbst wenn die Internetanbieter Sperren einführen sollten, kann man diese sehr leicht umgehen. Andere Staaten schränkten das Angebot ein durch IP-Blockierungen oder Werbeverbote. Andere Länder dagegen veranlassen eine Lizenzierung, dort bekommt dann das Land etwas von den Umsätzen ab in Form von Steuern. Eins steht auf jeden Fall fest, in Zukunft muss eine Regelung geben, mit welcher alle zufrieden sein werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.